passion

the better picture



Mein persönlicher Blog

 

Hier findet Ihr nicht nur Tips und Tricks sondern oftmals auch eine subjektive Meinung von mir. 

 


Grundlagen der Fotografie "Was ist ISO?"

Viele tun sich schwer ISO zu verstehen, dabei ist es relativ leicht erklärt. Die ISO-Empfindlichkeit beschreibt die Lichtempfindlichkeit der Camera. Wenn Ihr Abends nach Hause kommt macht Ihr auch das Licht an um etwas zu sehen. Tagsüber, während es hell ist, bedarf es dem nicht. So ähnlich ist das auch bei der Camera, nur dass man bei der Camera kein Licht anschalten kann; schon gar nicht, wenn man eine ganze Landschaft fotografieren möchte. Deshalb muss man der Camera sagen ob viel oder wenig Licht vorhanden ist. Ist es also hell müssen wir dies der Camera sagen; ist es dunkel ist dem ebenso. Eure Camera bietet euch in der Regel Zwischenschritte an, doch zum besseren Verständnis führe ich hier kurz die ganzen ISO-Schritte auf. Diese sind 50-100-200-400-800-1600-3200-6400 etc. Von einem zum nächsten vollen Schritt benötig die Camera die Hälfte oder die doppelte Lichtmenge. Das heisst von 100 auf 200 ISO benötigt die Camera nur die Hälfte an Licht. Es ist für uns lediglich schwer sich das vorzustellen wieviel die doppelte oder halbe Lichtmenge ist, weshalb es vielleicht ein wenig befremdlich ist. Kurzum kann man sich aber Merken. Tagsüber bei Sonnenschein ist man im Bereich ISO 100-400 tätig. Beginnt es zu dämmern oder noch dunkler zu werden verstellt man die ISO nach oben auf 800, 1600 oder gar 3200 ISO. Dennoch sollte man (unter Berücksichtigung der anderen Faktoren Blende und Verschlusszeit) stets versuchen die ISO möglichst niedrig zu halten, da mit höherer ISO-Empfindlichkeit die Bildqualität leidet; es tritt das sogenannte Bildrauschen ein.

Ansonsten findet Ihr auf Youtube auch ein Tutorial, auf welchem ich auf das Thema ISO / Blende / Zeit eingehe. 

Beste Grüße, Derek Schuh